William Shakespeare/Auszüge von Heiner Müller: Hamlet

Gespeichert von Maike Grabow am So., 16.06.2019 - 13:50

„Er ist allein“, sagt immer wieder der Totengräber 2 (Ann Göbel) und meint damit niemand geringeren als Hamlet. In einer Welt, die geprägt ist von Schuldzuweisungen, Lügen, Gewalt und Desinteresse, versucht er, die Wahrheit zu finden. Doch er stößt wiederholt auf Hindernisse. Die restlichen Figuren haben kein wirkliches Interesse an Hamlet. Nehmen sein Verhalten mit den Kommentaren von „Liebe“ oder „Wahnsinn“ hin. Wirklich zuhören kann da keiner. Und so bleibt Hamlet isoliert.

Stadt
Genre
Schauspiel
Bild
6454

Hoffnung auf eine bessere Zukunft

Eine große trübe Folie erstreckt sich von den ersten drei Zuschauerreihen über die Bühne bis zu einer zweiten Folie, die die Bühne abtrennt. Zunächst kann man nur erahnen, dass sich dahinter noch etwas verbirgt. Als…

Schauspiel  •  Bochum  •  2019-05-03  •  Schauspielhaus Bochum
Julia Wissert und Ensemble: 2069 - Das Ende der Anderen

Kunstwerke auf dem Laufsteg

Ein Foyer wird zum Laufsteg: Im Bochumer Schauspielhaus entfremdet die Performance „Séance de Travail“ das Foyer von seinem eigentlichen Zweck. Ein langer Laufsteg, bestehend aus mehreren Podesten zieht sich durch den…

Crossover  •  Bochum  •  2019-04-03  •  Schauspielhaus Bochum
Trajal Harrell: Séance de Travail

Posthumane Zustände

Irgendwann bewegen sich die Körper, als würden sie sich gerade erst kennenlernen. Da werden Arme und Beine ausgestreckt und in den Raum geworfen, um herauszufinden, was mit ihnen möglich ist. Mitten in einer fast…

Crossover  •  Bochum  •  2019-02-23  •  Schauspielhaus Bochum
Eleanor Bauer: New Joy

Presslufttheater

Orientierung ist angesagt. Wo Bochum liegt, ist nicht mehr so klar. „Tief im Westen“ meinte noch Herbert Grönemeyer. Johan Simons hat zur Eröffnung seiner Intendanz am Schauspielhaus das Motto „Mitten in der Welt“…

Schauspiel  •  Bochum  •  2018-11-01  •  Schauspielhaus Bochum
Lion Feuchtwanger/Koen Tachelet: Die Jüdin von Toledo

Pausenloses Drängen

„Hidden“, „Here“, „Help“ – einzelne Worte, die auf herumliegende Zettel oder mit Kreide auf den Boden der Jahrhunderthalle Bochum geschrieben worden sind, daneben eine Frage, die sich durch das ganze Stück zieht: „How…

Tanz  •  Bochum  •  2018-09-15  •  Ruhrtriennale/Jahrhunderthalle Bochum
Sasha Waltz: Exodos

Die Stimmen der Verdammten

Sie gilt als einer der spektakulärsten Skandale der Musikgeschichte: die geplatzte Uraufführung von Hans Werner Henzes und Ernst Schnabels „Das Floß der Medusa“ im Jahr 1968. Anhänger der Studentenbewegung brachten am…

Musiktheater  •  Bochum  •  2018-08-31  •  Ruhrtriennale, Jahrhunderthalle Bochum
Hans Werner Henze: Das Floß der Medusa

Ausgeliefert, aufgeschlossen

Die gewaltigen Abmessungen der Bochumer Jahrhunderthalle machen etwas mit Marthalers Theater. Die Poesie scheint größere Kreise zu ziehen, der Charme erscheint noch brüchiger, inniger, zurückgenommener. Zumal Christoph…

Musiktheater  •  Bochum  •  2018-08-17  •  Jahrhunderthalle Bochum
Christoph Marthaler, Charles Ives: Universe, Incomplete

Narzisstisches Dreieck ohne alles

Selten war ein besser zusammengestelltes Sängerensemble in „Pelléas und Mélisande“ zu erleben. Dazu dirigiert Sylvain Cambreling das ihm sehr vertraute, überaus komplexe Stück mit unprätentiösem Selbstverständnis, lässt…

Musiktheater  •  Bochum  •  2017-08-18  •  Jahrhunderthalle Bochum
Claude Debussy: Pellèas et Mélisande

Lehrtheater

Was ist uns heilig? Und was die Abstraktion Gott, dessen Gesetze hinter, über, zwischen allem und allen wirkmächtig vermutet werden? Diese Fragen in der vergifteten Atmosphäre zu stellen, die zwischen verbürgerlichtem…

Schauspiel  •  Bochum  •  2016-12-03  •  Schauspielhaus Bochum
Ayad Akthar/George Brant: Die unsichtbare Hand/Am Boden