Simon Stephens: Maria

Gespeichert von Michael Laages am So., 20.01.2019 - 12:38

Mit gutem Grund gab Autor Simon Stephens seiner Heldin den Namen Maria – wie in einer Art verspäteter Weihnachtsgeschichte wird Maria demnächst gebären; weil sie aber keinen Joseph hat, der sie begleiten und die Schmerzen mit ihr teilen könnte, wenigstens ein ganz kleines bisschen, rennt sie hin und her durch die große Stadt und sucht nach Begleitung. Aber niemand hat Zeit für sie: nicht der Papa, keine Kollegin, keine Freundin, nicht mal die geliebte Oma… Letztlich wird dann eben doch nur der Arzt dabei sein.

Theater
Stadt
Genre
Schauspiel
Bild
6236

Nebeneinander der Extreme

Bunter, wilder, schriller: Falk Richter drückt auf alle verfügbaren Tuben für die Hamburger Begegnung mit jenem Musical, das vor drei Jahren in New York zur vorletzten Großtat wurde für den Pop-Solitär David Bowie;…

Crossover  •  Hamburg  •  2018-11-17  •  Deutsches Schauspielhaus Hamburg
David Bowie, Enda Walsh: Lazarus

Goldenes Glück

Der Bühnenvorhang reißt auf. Noch bevor eine Geste installiert oder auch nur ein Wort gesprochen ist: Szenenapplaus. Für die Bühne von Katrin Reimers. Wieder mal ein Musterbeispiel für die Abkehr des Ohnsorg-Theaters…

Schauspiel  •  Hamburg  •  2018-11-11  •  Ohnsorg Theater
Walter Hasenclever: Hartenbreker – Ein besserer Herr

Den Porsche pimpern

Wer beim Reizwort „Cum-Ex“ schmutzige Fantasien entwickelt, liegt ganz richtig. Allerdings gehe es hier nicht um derbe Erotik, begrüßt Ruth Marie Kröger die Zuschauer im Hamburger Lichthof Theater zur Premiere von „Cum…

Schauspiel  •  Hamburg  •  2018-10-25  •  Lichthof Theater
Franziska Bulban, Alexandra Rojkov, Helge Schmidt: Cum-Ex Papers - Eine Recherche zum entfesselten Finanzwesen

Purer Sprengstoff

Diesen Abend hat keiner gewollt. Dass er dennoch stattfindet, ist der präzisen Planung einer versierten Strippenzieherin zu danken: Die Mutter einer 25-Jährigen fädelt ein Treffen ein, dessen Besetzung purer Sprengstoff…

Schauspiel  •  Hamburg  •  2018-09-21  •  Komödie Winterhuder Fährhaus
René Heinersdorff: Komplexe Väter

Ein glückhaftes Werk, versteckt im Projekt

Hätte es an diesem Abend nur die „Eroica“ gegeben, wäre man freudig belebt nach Hause gegangen. In seiner Tanzfassung der 3. Beethoven-Sinfonie wirbelt John Neumeier zur Eröffnung der Hamburger Ballett-Tage mit…

Tanz  •  Hamburg  •  2018-06-24  •  Staatsoper Hamburg
John Neumeier: Beethoven-Projekt

Das Phänomen Walter Benjamin

Ein abgewrackter Wartesaal aus prächtiger Vorepoche. Im diffusen Graublau der Zelluloid-Dokumentarstreifen ist er mal Bücherhalle, Tanzsaal oder Agitprop-Versammlungsstätte, mal Durchgangsstation für Flüchtende. Heike…

Musiktheater  •  Hamburg  •  2018-06-03  •  Hamburgische Staatsoper
Peter Ruzicka: Benjamin

Für den Wirtschaftsteil

Der Erfolgsautor hat das Genre gewechselt. Waren die bisher auf deutschsprachigen Bühnen gezeigten Stücke des amerikanischen Autors Ayad Akhtar, „Geächtet“ vor allem, aber auch „Die unsichtbare Hand“ und „The Who and…

Schauspiel  •  Hamburg  •  2018-04-15  •  Deutsches Schauspielhaus Hamburg
Ayad Akhtar: Junk

Wohlstandsfraß

„Du hast ein Monster aus mir gemacht!“ Beklagt die frustrierte Gattin. Stimmt: Mit dicken Tränensäcken und einer entstellenden Doppelschicht an Schminke gruselt‘s einen bei der Nahaufnahme per Videokamera. Doch auch…

Crossover  •  Hamburg  •  2018-04-14  •  Thalia Theater Hamburg
Ene-Liis Semper,Tiit Ojasoo: Hänsel und Gretel

Verpasste Leben

Ein Altbau-Esszimmer mit offener Küche. Großzügig, Fischgrätenparkett, in der Mitte ein edler Holztisch mit stilvollen Stühlen, an der Wand Regale voller Kunstbände und Musik, ein Fünfziger-Jahre-Sessel, darüber eine…

Schauspiel  •  Hamburg  •  2018-03-17  •  Deutsches Schauspielhaus
Martin Crimp: Schlafende Männer