Trailer des Monats: Schauspiel Stuttgart: Black Box

„Black Box - Phantomtheater für 1 Person“, Konzept, Skript und Inszenierung: Stefan Kaegi/ Rimini Protokoll, Sounddesign: Nikolas Neecke, Ton: Marian Hepp, Dramaturgie: Carolin Losch, Aljoscha Begrich Von Hannah Schmidt am 04.08.2020 • Bild: Schauspiel Stuttgart
Das Bild zeigt: Schatten eines Menschen auf dem Boden der Bühne

Es wirkt ein wenig gespenstisch, wie ein Blick in eine lang vergessene Vergangenheit beim andächtigen Gang durch ihre Ruinen: Was waren noch einmal diese Orte, an denen Menschen früher, vor der weltweiten Pandemie, zusammen kamen, um gemeinsam Kunst zu erleben? Wie sahen nochmal die Flure aus, wie die Bühne, das Licht, der Zuschauerraum? In „Black Box - Phanomtheater für 1 Person“ stellt das Schauspiel Stuttgart nach wochenlangem Leerstand sich selbst aus: „Wie Tarkowskis Stalker gehen die Zuschauer*innen vorsichtig durch die Flure, mit Kopfhörern und Handschuhen treten sie durch die leeren Reihen im Zuschauerraum auf die Hinterbühne und betreten das Labyrinth der Fiktionsmaschine. Die Black Box öffnet sich den rekonstruierenden Forscher*innen und stellt die Frage: Wo sind die anderen?“

Schauspiel Stuttgart
Aufführungen sind am 30. September, 4. und 8. Oktober.

Konzept, Skript und Inszenierung: Stefan Kaegi/ Rimini Protokoll
Sounddesign: Nikolas Neecke
Ton: Marian Hepp
Dramaturgie: Carolin Losch, Aljoscha Begrich