Probenbesuch bei der „Schneekönigin“

Von Detlef Brandenburg am 20.08.2019 • Bild: Ruth Tromboukis
Das Bild zeigt: Komponist Samuel Penderbayne bei der Probe zu seiner „Schneekönigin“ in Berlin

Im Vorfeld unseres Werkstattberichts über die Entstehung von Samuel Penderbaynes Oper „Die Schneekönigin“ schauen wir nochmals bei den Proben in der Deutschen Oper Berlin vorbei. Die heiße Probenphase in der Tischlerei der Deutschen Oper beginnt zwar erst Anfang Oktober, doch auch im Sommer kochte die Stimmung schon manchmal richtig hoch: Ein Mittag auf der Probebühne gehörte nicht nur Regisseurin Brigitte Dethier und Komponist Samuel Penderbayne, die sich über die letzten Monate immer wieder getroffen haben, sondern auch erstmalig allen Darstellern: den szenisch agierenden Musikern, den klassischen ausgebildeten Opernsängern und der singenden Schauspielerin.

Regisseurin Brigitte Dethier bei der Probe

Regisseurin Brigitte Dethier in Action

Sam Penderbayne hatte sich zuvor schon mit einzelnen Sängern getroffen und musikalische Skizzen ausprobiert – was sitzt gut in deiner Stimme, wo kann man die Opernstimme auspacken, wo wird ein eher schlankerer Ton benötigt? Und auch die Musiker haben in Einzelsessions  auf Skizzen des Komponisten reagiert. Jetzt aber erstmals alle zusammen. Brigitte Dethier und Ausstatterin Carolin Mittler stellen das Bühnenbildmodell vor und dann wird musiziert.

Erstmals alle zusammen: Konzentration bei der Probe

Erstmals alle zusammen: Konzentration bei der Probe

Zwei größere Ensemblenummern hat Sam Penderbayne vorbereitet und feilt im Probenprozess an der Instrumentierung – hier etwas ausdünnen, dort Raum für Improvisation. Die Energie stimmt sofort und es stellt sich schnell ein Ensemblegefühl her.

Finde die Cellistin!

Finde die Cellistin!

Danach noch eine letzte Libretto-Besprechung und jetzt heißt es: Komponieren! Bis Mitte August konnte sich Sam dafür zurückziehen, die Skizzen verfeinern und vieles anlegen. Inzwischen ist das Werk fertig – aber was heißt schon fertig bei einem work in progress?? Wenn es richtig losgeht mit den szenischen Proben, dann ist immer auch noch genug  Freiraum, um auf die dort gemachten Erfahrungen zu reagieren.

Hier gibt’s noch ein Video zu den Proben.

Unser Werkstattbericht über die Oper startet im Septemberheft der DEUTSCHEN BÜHNE mit einem Beitrag des Dramaturgen Lars Gebhardt. Er beschäftigt sich mit der Frage: Warum eigentlich noch eine Schneekönigin? Es gibt doch schon so viele…

Die Schneekönigin
Musiktheater nach Hans Christian Andersen für alle ab 8 Jahren
Musik: Samuel Penderbayne
Text: Christian Schönfelder
Uraufführung am 22. November 2019 in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin
Inszenierung: Brigitte Dethier
Bühne, Kostüme: Carolin Mittler
Dramaturgie: Lars Gebhardt
Mit: Sophia Körber, Theresa Pilsl, Marlene Gaßner, Alexandra Ionis, Martin Gerke, Jonas Böhm, Hanna Plaß, Louise Leverd, Jone Bolibar Núñez, Jack Adler-McKean, Henriette Zahn, Daniel Eichholz