Neue Werkstatistik: Konstantes Repertoire

Von Detlev Baur am 09.07.2019 • Bild: Ulrike Kolter
Das Bild zeigt: Die neue Werkstatistik

Heute ist die neue Werkstatistik des Deutschen Bühnenvereins erschienen. Für die Spielzeit 2017/18 haben 464 Theater über 95.000 Aufführungen von 5340 Werken gemeldet. Das Hauptergebnis jenseits aller spannender Tabellen und Kuchendiagramme in den einzelnen Sparten und der Listen von Top-Autoren und -Autorinnen: Das Repertoire ist sehr konstant, Abweichungen zur Vorsaison sind minimal. Ob das eine gute oder schlechte Nachricht ist, weiß ich nicht genau. Denn die „Meistgespielten“, wie unser kurz vor dem Buch der Werkstatistik erschienener Schwerpunkt im Heft heißt, werden nicht umsonst Jahr für Jahr neu inszeniert. Die Werke von Verdi oder Shakespeare sind einfach gut. Erstarrung der Repertoires könnte andererseits durchaus tödlich werden für das Theater. Mehr Details finden sich in unserem aktuellen Schwerpunkt „Die Meistgespielten“.

Bestellung der Werkstatistik 2017/2018 (Kosten: 25,- Euro + Versandkosten) und des Juli-Heftes „Die Meistgespielten“ der DEUTSCHEN BÜHNE (8,40 Euro + Versandkosten): sekretariat@die-deutsche-buehne.de