Mehr Rahmenprogramm: Die neue Theaterstatistik

Von Bettina Weber am 29.10.2019 • Bild: Deutscher Bühnenverein
Das Bild zeigt: Die Theaterstatistik für 2017/18

Die Theaterstatistik des Deutschen Bühnenvereins, deren Ausgabe zur Spielzeit 2017/18 jetzt erschienen ist, bietet eine Übersicht über die wichtigsten Wirtschaftsdaten der Theater und Orchester in Deutschland sowie über Rahmendaten der Bühnen in Österreich und der Schweiz. Insgesamt 142 Staatstheater, Stadttheater und Landesbühnen sowie 128 Orchester (inklusive Theaterorchester), 199 Privattheater und 85 Festspiele teilten 2017/2018 ihre Einnahmen und Ausgaben, Personalangaben, Besucherzahlen und Veranstaltungen mit. Demnach ist die Anzahl der Vorstellungen leicht gestiegen auf 65794.

Bemerkenswert ist, dass beim theaternahen Rahmenprogramm (u.a. Programmeinführungen, Publikumsgespräche oder Podiumsdiskussionen) die Veranstaltungszahlen um 9,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind. Zuschüsse und Eigeneinnahmen der Theater stiegen ebenfalls leicht, ebenso wie die Zahl der (fest angestellten, aber auch die der nicht ständig beschäftigten) Theater-Mitarbeiter. Die Zahl der Zuschauer ist im Vergleich zum Vorjahr gesunken: Rund 34,7 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (im Vorjahr circa 35,5 Millionen) besuchten 2017/2018 die Häuser. Das entspricht in etwa dem Stand der Spielzeit 2012/2013. Alle Details zu diesen und weiteren Themen finden Sie in der 53. Ausgabe der Theaterstatistik, die bei unserem Herausgeber, dem Deutschen Bühnenverein, bestellt werden kann.


Deutscher Bühnenverein
Postfach 10 07 63, 50447 Köln
Fax 0221/20812-28
E-Mail: material@buehnenverein.de
ISBN 978-3-934431-22-5
25,-€ zzgl. Versandkosten