Diskurspalaver

Zum Abschluss der Autorentheatertage zeigt das Deutsche Theater Berlin bei der „Langen Nacht der Autor_innen“ die Uraufführungen der drei Theatertexte, die zuvor den Stückewettbewerb gewannen.  Eleonore Khuen- … weiterlesen.

Reise zum Ort der Empathie

Blauschwarze Leere. Das Scheinwerfergestänge berührt beinahe den Boden. Aus dem Orchestergraben ertönt „Message“ („Vēstijums“) des lettischen Komponisten Pēteris Vasks. Schon der Sound erinnert an … weiterlesen.

Tanz  •  München  •   •  Staatstheater am Gärtnerplatz

Schlachtfeld Körper

Kollektive Identität ist ein kurioses Ding: Sie hüllt ihren Ursprung in Dunkel und fordert trotzdem, fraglos akzeptiert zu werden. Sie bleibt immer vage und will doch ständig beschworen sein. Die Soldateska im … weiterlesen.

Discokugeln leuchtender Verblendung

Wenn er nur normal wäre, der Benjamin, einen „ganz normal schwer erziehbaren Jungen“ wünscht seine Mutter sich. Vor kurzem war er das auch noch. Aber plötzlich hat er Probleme mit den Ungläubigen: „Ihre … weiterlesen.

Schauspiel  •  Göttingen  •   •  Deutsches Theater Göttingen

Wahn, überall Wahn

Eine Frau betrauert den Tod ihres Geliebten, entschließt sich in die Totenwelt hinabzusteigen, um ihn zu retten, merkt dort, dass er nicht auf sie reagiert und sie nicht einmal anschaut, nimmt ihn aber dennoch … weiterlesen.

Musiktheater  •  Berlin  •   •  Deutsche Oper

Eine Jugend im Schatten der Diktatur

Zerschossen kehrt Franz aus dem Krieg zurück. Ein Volkssturm-Wrack, weniger körperlich als seelisch. Er hat alles für seine nationalsozialistische Überzeugung gegeben, hat seinen Freund und dessen Freundin … weiterlesen.

Schauspiel  •  Bonn  •   •  Junges Theater Bonn

Selbstopfer in androgyner Utopie

Historische Bedeutung und geringe Präsenz auf den Bühnen klaffen bei einem Werk  selten derart auseinander wie bei Christoph Willibalds Glucks „Alceste“ - egal ob die italienische (Wien 1767) oder die hier … weiterlesen.

Musiktheater  •  München  •   •  Bayerische Staatsoper