Reise in eine körperlose Zukunft

Es beginnt ganz friedlich. Die Bühne ist leer, bis auf das Gerüst eines Holzwürfels. Darin eine einzige Tänzerin, rot gekleidet. Sie scheint verlassen in der Weite des großen, dunklen Raumes. Das Geräusch von … weiterlesen.

Tanz  •  Darmstadt  •   •  Hessisches Staatsballett

Reise zum Ort der Empathie

Blauschwarze Leere. Das Scheinwerfergestänge berührt beinahe den Boden. Aus dem Orchestergraben ertönt „Message“ („Vēstijums“) des lettischen Komponisten Pēteris Vasks. Schon der Sound erinnert an … weiterlesen.

Tanz  •  München  •   •  Staatstheater am Gärtnerplatz

Maritime Umgebung

Am Einlass weist ein zackiger Kapitän in Galauniform das drängelnde Publikum ein. Doch hier geht es nicht zum Käptens-Dinner auf ein Traumschiff, sondern zur 4. Ausgabe von TANZ PUR, der zeitgenössisch … weiterlesen.

Atmende Körper und tanzende Maschinen

Dunkelheit. Metallisches Surren. Auf halber Höhe des Bühnenraums leuchtet eine ringförmige Struktur auf. Weiße, senkrechte Striche, die eine Art Barcode bilden. Ein tiefer Basston, der bis in die Eingeweide … weiterlesen.

Jahrhunderte in Schallgeschwindigkeit

Der letzte Werkauftrag von Ballettdirektorin Birgit Keil könnte zum lokalen Kultstück avancieren. Es schlummert jedenfalls viel Potenzial in dieser ersten abendfüllenden Produktion des gebürtigen Brasilianers … weiterlesen.

Kontrastreiche Szenerie

Ulm liegt an der Donau am Rande der Schwäbischen Alb. Auf der Bühne des Stadttheaters ist freilich der Schwarzwald zu sehen – dunkel und tief, geheimnisvoll dräuend, auch mit lichthellen Ausblicken durch ein … weiterlesen.

Tanz  •  Ulm  •   •  Theater Ulm

Männer, Frauen und andere Engel

Wenn gefallene Engel plötzlich wieder schweben, lärmende Männer um ihren wankenden Standpunkt ringen oder springen und im Namen einer Punk-Göttin die Welt aus der Haut fährt, muss entweder Apokalypse sein; … weiterlesen.