Die digitale Generation

Was zeichnet sie aus, die Generation der „Millennials“ oder auch „Generation Y“ – also jene, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurden? Jene, für die in den letzten 20 bis 30 Jahren die exorbitant schnelle … weiterlesen.

Tanz  •  Heidelberg  •   •  Theater Heidelberg

Nebelwelten

Die Bühne ist eine Nebellandschaft, in der Figuren stehen, längst einsam und in sich versunken. Ein vereinzelter Lichtstrahl fällt auf den Boden zu Pink Floyd-ähnlichen Klängen. Traurige, graue Welt. Langsam … weiterlesen.

Neue Welt?

Ränder und Richtungen Die erste Premiere des Balletts am Rhein in der jetzigen Spielzeit, "b.37", ist wieder ein dreiteiliger Abend; Vorgänger "b.36" war der bewegende „Schwanensee“ des Chefchoreographen … weiterlesen.

Tanz der Individualisten

Da ist kein Halten und kein Bleiben. Alle Körper sind in permanenter Bewegung, sie schwirren bis zur völligen Erschöpfung durch den Raum, versuchen einander zu umfassen, um sich im nächsten Moment schon wieder … weiterlesen.

Frei von Freude, Lust und Heiterkeit

Giselle ist einsam. Das hellblonde Mädchen im fleischfarbenen Korsett mit dem gewalttätigen Zärtlichkeitsbedürfnis hat niemanden, der sie liebt. Denn Albrecht (Filip Kvacák) bleibt seiner Bathilde (Carolina … weiterlesen.

Aufbruch und Eroberung

Zwölf tänzerisch starke Persönlichkeiten sind der Mittelpunkt von „Ludwigs Leidenschaften: Vier Mal Beethoven“. Ihre fesselnde körperliche Energie inmitten riesiger, grobbehauener Felsquader (Ausstattung: … weiterlesen.

Variationen auf die Vergänglichkeit

Kein Kontrast ist größer als zwischen Leben und Tod. Hier holte sich Yuki Mori, Leiter der Regensburger Tanzsparte, die Anregung zu seiner ersten Spielzeitpremiere von Franz Schuberts thematisch wohl … weiterlesen.