Herzensangelegenheiten

Eine erste Ladung schwarzer Konfetti liegt schon am Boden, als die riesige Nebelschwade im Raum von einem der Tänzer durchbrochen wird. Raketengleich schießt er aus dem Hintergrund nach vorne, und der … weiterlesen.

Karl und Emy

Im Grunde könnte der Tanzabend von Katarzyna Kozielska statt „Wieso ist die Nase blau“ auch „Karl und Emy“ heißen. Das erste abendfüllende Stück der beim Stuttgarter Ballett flügge gewordenen Tänzerin und … weiterlesen.

Zusammen-Klang

Eine Wand, bronzefarben leuchtet sie auf. Davor, noch im Dämmerschein des Theaters verharrend, hat Sasha Waltz ihre Tänzer und Tänzerinnen platziert. Dass es sich bei der gekachelten Wand, von Pia Maier … weiterlesen.

Tanz  •  Berlin  •   •  Staatsballett Berlin

Vom Individuum zum Ensemble

Natürlich ist das X im Namen der Kompanie Ballett X Schwerin erklärungsbedürftig. Sicher, es könnte  auf den Namen der Choreografin verweisen, die seit dieser Spielzeit die Tanzsparte am Mecklenburgischen … weiterlesen.

Tanz  •  Schwerin  •   •  Mecklenburgisches Staatstheater

Das Prinzip Hoffnung

Diesen einen Gag erlaubt sich Hans Henning Paar: Zum „Ruht wohl“-Chor kurz vor dem Ende der Johannes-Passion von Bach arrangiert er das Münsteraner Tanzensemble hinter einer schwarzen Tafel und zitiert „Das … weiterlesen.

Tanz  •  Münster  •   •  Theater Münster

Beweis der Vielseitigkeit

Bevor das Ballett beginnt, hat die Vorstellung in Stuttgart bereits angefangen. Immer wieder trödelt jemand über die offene Bühne, während sich der Zuschauerraum langsam füllt. Selbst wenn sich zwei Tänzer … weiterlesen.

Spielarten der Fremdbestimmung

„New London Moves“ am Theater Dortmund zeigt drei Stücke von drei englischen Choreografen, deren Bewegungssprachen sehr unterschiedlich sind. Es ist, als würde man an einem Abend drei in sich abgeschlossene … weiterlesen.