Aufbruch und Eroberung

Zwölf tänzerisch starke Persönlichkeiten sind der Mittelpunkt von „Ludwigs Leidenschaften: Vier Mal Beethoven“. Ihre fesselnde körperliche Energie inmitten riesiger, grobbehauener Felsquader (Ausstattung: … weiterlesen.

Variationen auf die Vergänglichkeit

Kein Kontrast ist größer als zwischen Leben und Tod. Hier holte sich Yuki Mori, Leiter der Regensburger Tanzsparte, die Anregung zu seiner ersten Spielzeitpremiere von Franz Schuberts thematisch wohl … weiterlesen.

Konzept versus Comedy

„Nordlicht“ ist einer der kürzesten abendfüllenden Ballettabende seit langem, der Titel bezieht sich auf die mittel- und nordeuropäische Herkunft der Choreographen. Subtrahiert man die Vorführung des mit dem … weiterlesen.

Pausenloses Drängen

„Hidden“, „Here“, „Help“ – einzelne Worte, die auf herumliegende Zettel oder mit Kreide auf den Boden der Jahrhunderthalle Bochum geschrieben worden sind, daneben eine Frage, die sich durch das ganze Stück … weiterlesen.

Tanz  •  Bochum  •   •  Ruhrtriennale/Jahrhunderthalle Bochum

Intimer Erstkontakt

Ziemlich nah ist der Erstkontakt mit dem Publikum, auf den sich die Tänzerinnen und Tänzer des frisch formierten Dance Theatre Heidelberg (DTH) in ihrer ersten Produktion hier eingelassen haben. Mit „The … weiterlesen.

Tanz  •  Heidelberg  •   •  Theater Heidelberg

Von oben herab

Die Anordnung stimmt schon nicht: ein kleines schachbrettgemustertes Quadratareal auf der riesigen Bühne von PACT Zollverein, umhegt von roten Museumsabsperrkordeln an Messingständern. Das Publikum schaut von … weiterlesen.

Tanz  •  Essen  •   •  PACT Zollverein

Alles ist Illusion

Schon das erste Bild war ein Aufreger. Als präsentiere sich ein fremdes Wesen, drehte sich der Tänzer William Parton auf einem Bücherstapel sitzend und lesend in ein Buch versunken, langsam auf der Drehbühne … weiterlesen.