Unheimliche Täler

Wo hört das Menschliche auf, wo fängt die Maschine an? Am Tanzhaus NRW stehen bei der diesjährigen Ausgabe des Festivals TEMPS D'IMAGES die Kontaktpunkte von analogen und digitalen Körpern im Zentrum. Der … weiterlesen.

Tanz  •  Düsseldorf  •   •  Tanzhaus NRW

Schaurig-schöne Katastrophen

„Ein Puppendrama, ein Menschenopfer“ steht lapidar bündelnd über den verflucht klugen Leitgedanken, die sich mit ihrer Beschwörung von „Geburt der Tanzmoderne und Zeitalter der Katastrophen“ im Programmheft … weiterlesen.

Von Klippe zu Klippe geworfen

Eigentlich sind sie richtig hässlich, diese dunkelgrauen, spröden und überdimensionalen Schaumstoffmatten, die das Arbeitsmaterial von „Tambora“ bilden: Puzzleteile des Bühnenbildes sind es, mal aufeinander … weiterlesen.

Tanz  •  Mainz  •   •  Staatstheater Mainz

Zotteltanz und Finsternis

Das Problem eines konventionellen Ballettabends ist stets seine Dramaturgie. Wenn anstatt eines abendfüllenden Werks mehrere kleinteilige Produktionen zusammengefasst werden, wirkt dies oft nummernrevueartig … weiterlesen.

Impulse des Lebens und der Liebe

Viel ist im mystischen Dunkel nicht auszumachen. In der Luft schwebt ein schräger Kubus, darunter schiebt sich ein Männerarm über eine Art Pult. Das Ganze umgibt ein Leuchtring, der sich zu erheben beginnt, … weiterlesen.

Künstlerische Frischzellenkur

Mit welcher Überzeugungskraft die Dance Company des Theaters Osnabrück einfach mal die elegant ornamentale Körpersprache ihres Chefs Mauro de Candida beiseitelässt und dank Ben J. Riepe eine völlig andere Art … weiterlesen.

Tanz  •  Osnabrück  •   •  Theater Osnabrück

Unerhörte Vielfalt der Tanzsprachen

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Zumal, wenn er so gelingt und so gefeiert wird, wie der Ballettabend „Seid Umschlungen“, die Eröffnungsproduktion des Badischen Staatsballetts Karlsruhe unter seiner neuen … weiterlesen.