Von Hass grundiert

Am Anfang steht der Hass: der Hass der Petra von Kant auf alle Menschen in ihrer Umgebung. Warum sie hasst? Das wird in Rückblenden erzählt. Das Handeln der erfolgreichen Modedesignerin wird zu einer Studie … weiterlesen.

Synchron-Würgen im Salon

Bei den beiden kaum miteinander bekannten Herren, die sich da etwas desorientiert vom gemeinsamen Nachtlager in die ungewisse Migräne-Zukunft des neuen Tages hinauf gerappelt haben, darf man wahlweise von … weiterlesen.

Schauspiel  •  Nürnberg  •   •  Gostner Hoftheater

Die Unmöglichkeit der Freundlichkeit

Auch Gegenwartsautoren bedienen sich noch am Mittel des Verfremdungseffektes. So, wie Brecht seine Geschichte von der Unmöglichkeit der Freundlichkeit in einem vom Kapital regierten System in „Der gute Mensch … weiterlesen.

Abziehbilder

Wer nur Abziehbilder hineinschreibt in einen Theatertext, muss sich nicht wundern, wenn die Figuren auf der Bühne dann auch genau so aussehen: wie Karikaturen, wie Pappkameraden; mächtig aktiv, aber letztlich … weiterlesen.

Schauspiel  •  Frankfurt am Main  •   •  Schauspiel Frankfurt

Schluss mit lustig

In Gerhart Hauptmanns „Die Ratten“ blickt das Theater in den Abgrund. Es sieht die arg Bedrängten am Rande der Gesellschaft. Und es blickt in den Spiegel seiner Mittel. Gleichzeitig. Da sind Frau John, deren … weiterlesen.

Schauspiel  •  Wien  •   •  Burgtheater

Geflügeltes Ende

Aller Ende fällt schwer. Das ist derzeit im Chaos um den Brexit in London und Brüssel zu beobachten ­– und in den beiden Texten von Wolfram Lotz, die am Wiener Akademietheater nun unter dem Titel „In Ewigkeit … weiterlesen.

Schauspiel  •  Wien  •   •  Akademietheater Wien

Bekanntes aus der rechten Szene

Der Beginn ist Schweigen und Meeresrauschen. Erst betritt ein älterer Mann, dann ein zweiter die Bühne, sie genießen die Stille, wie es Norddeutsche angeblich tun. Zögerlich der erste Satz: „Was machst du denn … weiterlesen.

Schauspiel  •  Greifswald/Stralsund  •   •  Theater Vorpommern