Alles in allem

Viermal die gleiche Geschichte, und jedes Mal anders – aus verschiedenen Perspektiven nimmt Kirill Serebrennikow, der russische Regisseur, der zur Überraschung aller Beteiligten im Januar plötzlich doch aus … weiterlesen.

Schauspiel  •  Hamburg  •   •  Thalia Theater

Castorfs Kosmos

Vor sieben Jahren inszenierte Frank Castorf kurz vor dem Ende seiner 25-jährigen Intendanz an der Berliner Volksbühne  schon einmal einen Molière-Abend. Damals war die Premiere wohl ein rauschender Erfolg im … weiterlesen.

Schauspiel  •  Köln  •   •  Schauspiel Köln

Erschreckend stimmig

Er lebt „in eingetragenem Verhältnis“ mit der BRD – beim Wort „Homo-Ehe“ aber muss er spucken. Selbstverwaltung will er angeblich predigen, meint aber – und brüllt es am Ende auch: „Mein Wort ist hier Gesetz … weiterlesen.

Reichhaltiges Material

Berlin 1936, die deutsche Hauptstadt fiebert den Olympischen Spielen entgegen. Doch seit dem offiziellen Zuschlag als Austragungsland im Jahr 1930 hat sich das Deutsche Reich in ein Nazi-Terror-Regime … weiterlesen.

Schauspiel  •  Hamburg  •   •  Altonaer Theater

Als ob's kein Morgen gäbe

Ausnahmsweise mal eine Zukunftsvision, die nicht als düstere Dystopie daherkommt, sondern aus dem Hintennach erzählt, wie bescheuert vorher alles war. Und dieses Vorher ist im Stück „Keinland“, das nun am … weiterlesen.

Ich stelle mir vor...

Da steht er in einem großen, sich ins Schwarz verflüchtigenden Guckkasten. Umrahmt von Neonleuchten, die mal blau, mal rosa, mal grün aufstrahlen. Wir schauen Matthias Brandt beim Neusortieren der Gedanken zu … weiterlesen.

Schauspiel  •  Berlin  •   •  Berliner Ensemble

Das Gebaren des Dachses

Wie schreibt man eine Groteske, wenn schon ihr Gegenstand Realsatire betreibt? Man haut am besten so richtig auf die Klamauktrommel. Zieht so lange alle Register des schlechten Humors, bis selbst die dümmsten … weiterlesen.

Schauspiel  •  Mainz  •   •  Staatstheater Mainz