Frankfurt: „Orestie“

Schauspiel Frankfurt, Bühnenfassung von Marion Tiedtke und Jan-Christoph Gockel, Deutsch von Peter Stein Von Hannah Schmidt am 02.03.2020 • Bild: Thomas Aurin
Das Bild zeigt: Darsteller des Stücks "Orestie"

Es ist die älteste Trilogie der westlichen Welt, ein Drama aus dem Jahr 458 v. Chr.: Orest ist in einer Spirale der Gewalt gefangen: Sein Vater opferte seine Schwester Iphigenie, seine Mutter ermordete ihn dafür, Orest selbst wiederum tötete seine Mutter und wird dafür von den rachelüsternen Erinyen gejagt. Kann man entkommen, wenn Rache immer wieder mit Rache vergolten wird, wenn kein Handeln ohne Verschulden möglich ist?

Schauspiel Frankfurt

Termine: 4., 5., 9., 18., 20., 29. März 2020

Text: Peter Stein
Regie: Jan-Christoph Gockel
Dramaturgie: Marion Tiedtke