Die junge bühne macht Abitur

Von Detlev Baur am 17.05.2019 • Bild: Detlev Baur

Das Abitur war in den letzten Tagen immer wieder ein Thema in den Medien. Waren die Mathe-Aufgaben nun zu schwer oder nicht? Für uns bei der DEUTSCHEN BÜHNE und bei der jungen bühne, unserem Jugendmagazin, war das Abitur dieses Jahr auf jeden Fall etwas Besonderes. Denn der Text von Bianca Praeatorius über Theater und Internet aus der jungen bühne von 2014 war der zu interpretierende Text im Deutsch-Abi.

Der Beginn des Textes

Das lag hoffentlich nicht nur daran, dass wir dem Heft damals den Titel „Schulheft“ gegeben haben.

Das Cover der jungen bühne von 2014

Ich habe mich gleich an den Artikel erinnert, als ich von dieser besonderen „Ehrung“ erfuhr. Er ist so geschrieben, wie man sich das als Redakteur immer wünscht: Ein wichtiges Thema und persönliches Engagement sind da sprachlich glänzend verbunden. Schade nur, dass uns die Autorin ein wenig abhanden gekommen ist. Sie engagiert sich momentan intensiv für eine kleine, gesamteuropäische Partei und kandidiert bei der Wahl zum Europäischen Parlament. Eine bessere Entschuldigung gibt es kaum, Bianca...

Übrigens. Auch die nächste junge bühne, an der wir gerade arbeiten, könnte für Schulen interessant werden - und nicht nur für die. Mit dem großartigen Zeichner – eigentlich ja Bühnenbildner – Patrick Bannwart entsteht eine Art Comic zum „Faust“. Das Heft erscheint im September.

 

Arbeitsfassung des „Faust“-Heft-Covers