Bayerischer Kunstförderpreis für Sara-Maria Saalmann

Von Detlef Brandenburg am 16.10.2019 • Bild: Annette Hauschild
Das Bild zeigt: Die Sopranistin Sara-Maria Saalmann auf unserem Titelfoto im Januar 2019

Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat die Preisträger des Kunstförderpreises für Nachwuchstalente in der Sparte Darstellende Kunst bekanntgegeben. Und wir freuen uns sehr, dass neben der Schauspielerin Isabel Kott, dem Schauspieler Nils Strunk und der  Opernsängerin Mirjam Mesak auch Sara-Maria Saalmann mit unter den Ausgezeichneten ist. Wir haben diese hochtalentierte junge Sopranistin porträtiert, als sie gerade ihr erstes festes Engagement am Theater Regensburg angetreten hatte. Damals führte sie uns und unsere Fotografin Annette Hauschild von der Berliner Agentur OSTKREUZ durch „ihre Theaterstadt“ und war im Januar 2019 auch unsere Titelkünstlerin. Auf sie trifft in besonderem Maße zu, was  Bernd Sibler als Begründung der Preisverleihung über die Preisträgerinnen und Preisträger sagte: „Durch ihre Authentizität und Leidenschaft verzaubert ihr Spiel Abend für Abend das Theaterpublikum. (…) Hier bekommt man die künstlerische Kraft des Theaters zu spüren. Diese kreative Energie wollen wir mit dem Kunstförderpreis auszeichnen und die jungen Künstlerinnen und Künstler in ihrem Wirken bestärken.“

Sara-Maria Saalmann, geboren 1990 in Valencia, hat in Regensburg in der Tat einige beachtliche Partien gesungen, in denen sie sowohl als Sängerin wie auch als Darstellerin überzeugte. Am eindrucksvollsten war vielleicht ihre Verkörperung der Solosopran-Rolle in Jochen Biganzolis ebenso eigenwilliger wie anspruchsvoller szenischer Inszenierung von Bach „h-Moll-Messe“. Am 26. Oktober steht sie in Regensburg in der Premiere von Antonio Vivaldis äußerst selten gespielter Oper „La fida ninfa“ in der Partie des Morasto auf der Bühne. Der Freistaat verleiht Jedes Jahr bis zu 16 Kunstförderpreise in den Sparten Bildende Kunst, Musik und Tanz“, Literatur und Darstellende Kunst. Die maximal 40 Jahre alten Preisträgerinnen und Preisträger sollen sich durch außergewöhnliche Begabung auszeichnen, die sie bereits praktisch unter Beweis stellen konnten. Die Preise für Einzelkünstlerinnen und -künstler sind mit je bis zu 6.000 Euro dotiert. Die Verleihung der diesjährigen  Kunstförderpreise findet am 19. November 2019 im Cuvilliéstheater in München statt.

Zu unserem Artikel über Sara-Maria Saalmann geht es hier.